Select Page
In unserem Interview zum Saisonauftakt befragten wir Tischtennis-Abteilungsleiter Adrian Gluchow zur Einführung von Click-TT, den Aussichten für die kommende Spielzeit und dem aktuellen Zustand der Tischtennis-Abteilung im Allgemeinen.

Adrian Gluchow

Wie siehst du die Einführung des neuen Programms Click-TT, wird  diese zu Beginn der Punktspielrunde reibungslos ablaufen?

Adrian Gluchow: Das große Thema dieses Jahr im BTTV. So eine Einführung eines neuen Systems birgt immer Risiken und läuft selten ohne Schwierigkeiten ab. Schon weit vor der Saison wurde das deutlich. Wenn man auch in den Kreis- und Bezirksgremien nachgefragt hatte, konnte so recht niemand sagen, welche Auswirkungen das neue System mit sich bringt. Es wurde ja nicht nur auf ein neues Computersystem umgestellt, sondern auch weitreichende Regeländerungen und v.a. Ablaufänderungen durchgeführt. Dies alles für das große Ziel, eine bundesweite Rangliste erstellen zu können. In Zukunft finden wir uns alle in derselben Rangliste wie Timo Boll wieder.

In der nahen Vergangenheit wurden die Ranglisten, Terminpläne usw. im System geführt und ich konnte die ersten Erfahrungen damit sammeln. Ich muss sagen, für so ein großes neues System verlief das ganze recht reibungslos. Es wird sich die kommenden Monate zeigen, ob dies so bleibt. Mir ist aktuell nur eine Stelle bekannt, wo das System noch nicht die zugesagt Leistung erbracht hat. Dies spiegelt sich auch in unserem Terminplan wieder. Wir haben leider einige Spieltage, an denen wir drei Heimspiele auf einmal haben. Da hat Click-TT leider versagt. Das Problem müssen diese Saison noch die Mannschaftsführer und Spielgruppenleiter aus der Welt schaffen.

Also “reibungslos” ist unwahrscheinlich. Aber da das System ja schon seit mehreren Jahren in anderen Verbänden eingesetzt wurde, wird es, meiner Ansicht nach, nicht die riesen Probleme geben. Jedoch sicherlich die eine oder andere Unwägbarkeit. Auf jeden Fall lässt das neue System hoffen, dass der gesamte Ablauf einfacher wird. Eine große Neuerung ist ja, dass der Pokalwettbewerb, im Moment zumindest der Kreis- und Bezirkspokal, auch über die Termin- und Ergebnisverwaltung von Click-TT abgewickelt wird. Wir werden sehen, was die Saison bringen wird.

Welcher unserer Mannschaften traust du dieses Jahr am ehesten den Aufstieg zu, welche muss eventuell gar um den Klassenverbleib bangen?

AG: Die zweite Mannschaft ist dieses Jahr extrem gut aufgestellt. Sie wird sicherlich ein Wörtchen mitreden. Es wird wie sooft daran liegen, über wie viele Ausfälle sie klagen muss. Außerdem wird die vierte Mannschaft bestimmt auch wieder oben dabei sein. Die Liga der ersten Mannschaft ist dieses Jahr unglaublich ausgeglichen und es gibt eigentlich keinen eindeutigen Absteiger. Es ist da also Alles drin. Aber die erste Mannschaft ist stark motiviert und zeigt durch die Vorsaison-Turnier-Erfolge, dass da was geht. In der ersten Jugend wird sich zeigen, wie der Nachwuchs vom Nachwuchs sich schlägt. Generell ist in den Jugendmannschaften eine gewisse Fluktuation ja normal vorhanden, auch bei den Gegnern. Da sind Prognosen schwer. Auf jeden Fall wünsche ich uns allen eine spannende und erfolgreiche Saison.

Blick in den Jugendbereich: Nach dem endgültig vollzogenen Wechsel der “goldenen Generation” in den Erwachsenenbereich, kommt genug nach? Gibt es vielleicht gar einige besondere Talente?

AG: Über Nachwuchs brauchen wir uns nach der Zeit, wo wir gar keine Jugendmannschaften hatten wirklich nicht zu beklagen. Wenn man am Dienstag zwischen 17:00 und 18:30 in die Halle schaut, wimmelt es nur so vor Kindern und Jugendlichen. Harry und Vroni bringen da seit Jahren eine beeindruckende Leistung. Mich freu es, wenn wir weiterhin so viele Kinder und Jugendliche haben, die Spaß am Tischtennis haben. Und wenn aus diesen regelmäßig ein paar dabei bleiben und die Erwachsenenmannschaften verstärken, können wir uns alle glücklich schätzen. Es müssen ja nicht immer gleich so viele so starke Jugendliche wie die aus der “goldenen Generation” sein. Allerdings muss man sagen, dass sich im gesamten Kreis das Niveau sehr erhöht hat. Es gibt inzwischen so viele Möglichkeiten außerhalb des eigenen Vereins sich weiterzubilden und zu trainieren. Das ist wirklich toll. Leute wie Zsolt Hollo, Istvan Todt und Gerhard Deckert haben dem gesamten Kreis äußerst gut getan. Und wer weiß, vielleicht bekommen wir im Kreis doch auch mal eine Bundesligamannschaft, was wiederum allen Vereinen einen ordentlichen Schub geben würde. Trotzdem steht bei uns natürlich der Spaß neben jedem Leistungsgedanken im Vordergrund. Und solange die “Kleinen” und “Größeren” bei uns den nicht verloren haben, ist alles in Ordnung.

Herrscht da wegen Platzmangels in der Halle noch immer Aufnahmestopp für Neulinge?

AG: In der heutigen Zeit scheint sich die Gesellschaft immer weiter davon zu entfernen, ein wirkliches Vereinsleben führen zu können oder zu wollen. Viele scheinen den Verein mit einem Servicecenter zu verwechseln oder einem Fitnessstudio, bei dem man seine Gebühr bezahlt und dafür eine Leistung erhält. Das ist sehr schade. Und v.a. funktioniert es so nicht. Der Verein ist eine Gemeinschaft, in der sich alle einbringen müssen. Im Jugendbereich macht es sich zusätzlich bemerkbar, dass die Kinder derart viele Freizeitangebote haben, dass sie sich oft gar nicht entscheiden können und das schon in Freizeitstress ausartet. Bezüglich des Aufnahmestopps kann ich nur sagen, dass Harry und Vroni das je nach Lage im Kindertraining individuell entscheiden werden. Was ich von beiden gehört habe, finde ich ein wenig schade, dass das Tischtennistraining immer mal wieder mehr als Beschäftigungstherapie oder zur Kinderbetreuung genutzt wird. Hier sollten und werden wir uns in Zukunft etwas überlegen müssen, um denen, die wirklich wegen dem Sport da sind, die Möglichkeiten bieten zu können, die sie verdienen. Wenn wir dann mal eine neue Halle haben sollten und diese von uns etwas ausgiebiger genutzt werden könnte und wir noch den einen oder anderen Übungsleiter gewinnen könnten, dann könnte man z.B. eine Freizeitgruppe machen und diese von den aktiven Spielern trennen, um jeweils die Zielgruppe richtig adressieren zu können (ja der übertriebene Konjunktiv ist beabsichtigt).

Stichwort Halle: Schreiten die Planungen bzgl. des Neubaus voran?

AG: Mein letzter Stand ist immer noch, dass wir uns im Planungsjahr befinden. Vor dem nächsten Jahr wird also wohl nichts passieren.

Was wünschst Du Dir für die kommende Saison neben den sportlichen Erfolgen?

AG: Ich hoffe, dass wir eine ruhige Saison bekommen. Keine Verletzten oder krankheitsbedingte Ausfälle. Organisatorisch würde es mich sehr freuen, wenn wir noch ein paar weitere Helfer finden würden, die teile der Aufgaben übernehmen. Gerade im Bereich der Ranglisten und der Verwaltung im Click-TT könnte ich gut Unterstützung vertragen. Vorallem im Kinder- und Jugendtraining hätten Harry und Vroni im besonderen sicherlich nichts dagegen, wenn hier ein Team von Übungsleitern aufgebaut werden würde. Wenn sich auch ein oder zwei finden würden, die auch den Übungsleiterlehrgang machen, könnte die Abteilung nicht nur trainingsmäßig davon profitieren, sondern zum Teil auch finanziell durch die Bezuschussung vom Kreis.

Zum Abschluss noch eine Prognose zum Abschneiden der eigenen Mannschaft?

AG: Wie oben schon gesagt, wird es bei uns sehr spannend. Es wird von Faktoren wie Ausfallquote und der Ergebnisse der ersten Spiele abhängen. Ich freue mich sehr auf die kommende Saison. Wir sind eine homogene Mannschaft und sehr motiviert. Lasst die Spiele beginnen. Und wir lesen uns zur Halbzeit wieder?

Interview: Philipp Hell

1. Wie siehst du die Einführung des neuen Programms Click-TT, wird
> diese zu Beginn der Punktspielrunde reibungslos ablaufen?

Das große Thema dieses Jahr im BTTV. So eine Einführung eines neuen Systems birgt immer Risiken und läuft selten ohne Schwierigkeiten ab. Schon weit vor der Saison wurde das deutlich. Wenn man auch in den Kreis- und Bezirksgremien nachgefragt hatte, konnte so recht niemand sagen, welche Auswirkungen das neue System mit sich bringt. Es wurde ja nicht nur auf ein neues Computersystem umgestellt, sondern auch weitreichende Regeländerungen und v.a. Ablaufänderungen durchgeführt. Dies alles für das große Ziel, eine bundesweite Rangliste erstellen zu können. In Zukunft finden wir uns alle in derselben Rangliste wie Timo Boll wieder.

In der nahen Vergangenheit wurden die Ranglisten, Terminpläne usw. im System geführt und ich konnte die ersten Erfahrungen damit sammeln. Ich muss sagen, für so ein großes neues System verlief das ganze recht reibungslos. Es wird sich die kommenden Monate zeigen, ob dies so bleibt. Mir ist aktuell nur eine Stelle bekannt, wo das System noch nicht die zugesagt Leistung erbracht hat. Dies spiegelt sich auch in unserem Terminplan wieder. Wir haben leider einige Spieltage, an denen wir drei Heimspiele auf einmal haben. Da hat Click-TT leider versagt. Das Problem müssen diese Saison noch die Mannschaftsführer und Spielgruppenleiter aus der Welt schaffen.

Also “reibungslos” ist unwahrscheinlich. Aber da das System ja schon seit mehreren Jahren in anderen Verbänden eingesetzt wurde, wird es, meiner Ansicht nach, nicht die riesen Probleme geben. Jedoch sicherlich die eine oder andere Unwägbarkeit. Auf jeden Fall lässt das neue System hoffen, dass der gesamte Ablauf einfacher wird. Eine große Neuerung ist ja, dass der Pokalwettbewerb, im Moment zumindest der Kreis- und Bezirkspokal, auch über die Termin- und Ergebnisverwaltung von Click-TT abgewickelt wird. Wir werden sehen, was die Saison bringen wird.

>
> 2. Welcher unserer Mannschaften traust du dieses Jahr am ehesten den
> Aufstieg zu, welche muss eventuell gar um den Klassenverbleib bangen?

Die zweite Mannschaft ist dieses Jahr extrem gut aufgestellt. Sie wird sicherlich ein Wörtchen mitreden. Es wird wie sooft daran liegen, über wie viele Ausfälle sie klagen muss. Außerdem wird die vierte Mannschaft bestimmt auch wieder oben dabei sein. Die Liga der ersten Mannschaft ist dieses Jahr unglaublich ausgeglichen und es gibt eigentlich keinen eindeutigen Absteiger. Es ist da also Alles drin. Aber die erste Mannschaft ist stark motiviert und zeigt durch die Vorsaison-Turnier-Erfolge, dass da was geht. In der ersten Jugend wird sich zeigen, wie der Nachwuchs vom Nachwuchs sich schlägt. Generell ist in den Jugendmannschaften eine gewisse Fluktuation ja normal vorhanden, auch bei den Gegnern. Da sind Prognosen schwer. Auf jeden Fall wünsche ich uns allen eine spannende und erfolgreiche Saison.

>
> 3. Blick in den Jugendbereich: Nach dem endgültig vollzogenen Wechsel
> der “goldenen Generation” in den Erwachsenenbereich, kommt genug nach?
> Gibt es vielleicht gar einige besondere Talente?

Über Nachwuchs brauchen wir uns nach der Zeit, wo wir gar keine Jugendmannschaften hatten wirklich nicht zu beklagen. Wenn man am Dienstag zwischen 17:00 und 18:30 in die Halle schaut, wimmelt es nur so vor Kindern und Jugendlichen. Harry und Vroni bringen da seit Jahren eine beeindruckende Leistung. Mich freu es, wenn wir weiterhin so viele Kinder und Jugendliche haben, die Spaß am Tischtennis haben. Und wenn aus diesen regelmäßig ein paar dabei bleiben und die Erwachsenenmannschaften verstärken, können wir uns alle glücklich schätzen. Es müssen ja nicht immer gleich so viele so starke Jugendliche wie die aus der “goldenen Generation” sein. Allerdings muss man sagen, dass sich im gesamten Kreis das Niveau sehr erhöht hat. Es gibt inzwischen so viele Möglichkeiten außerhalb des eigenen Vereins sich weiterzubilden und zu trainieren. Das ist wirklich toll. Leute wie Zsolt Hollo, Istvan Todt und Gerhard Deckert haben dem gesamten Kreis äußerst gut getan. Und wer weiß, vielleicht bekommen wir im Kreis doch auch mal eine Bundesligamannschaft, was wiederum allen Vereinen einen ordentlichen Schub geben würde. Trotzdem steht bei uns natürlich der Spaß neben jedem Leistungsgedanken im Vordergrund. Und solange die “Kleinen” und “Größeren” bei uns den nicht verloren haben, ist alles in Ordnung.

>
> 4. Herrscht da wegen Platzmangels in der Halle noch immer
> Aufnahmestopp für Neulinge?

In der heutigen Zeit scheint sich die Gesellschaft immer weiter davon zu entfernen, ein wirkliches Vereinsleben führen zu können oder zu wollen. Viele scheinen den Verein mit einem Servicecenter zu verwechseln oder einem Fitnessstudio, bei dem man seine Gebühr bezahlt und dafür eine Leistung erhält. Das ist sehr schade. Und v.a. funktioniert es so nicht. Der Verein ist eine Gemeinschaft, in der sich alle einbringen müssen. Im Jugendbereich macht es sich zusätzlich bemerkbar, dass die Kinder derart viele Freizeitangebote haben, dass sie sich oft gar nicht entscheiden können und das schon in Freizeitstress ausartet. Bezüglich des Aufnahmestopps kann ich nur sagen, dass Harry und Vroni das je nach Lage im Kindertraining individuell entscheiden werden. Was ich von beiden gehört habe, finde ich ein wenig schade, dass das Tischtennistraining immer mal wieder mehr als Beschäftigungstherapie oder zur Kinderbetreuung genutzt wird. Hier sollten und werden wir uns in Zukunft etwas überlegen müssen, um denen, die wirklich wegen dem Sport da sind, die Möglichkeiten bieten zu können, die sie verdienen. Wenn wir dann mal eine neue Halle haben sollten und diese von uns etwas ausgiebiger genutzt werden könnte und wir noch den einen oder anderen Übungsleiter gewinnen könnten, dann könnte man z.B. eine Freizeitgruppe machen und diese von den aktiven Spielern trennen, um jeweils die Zielgruppe richtig adressieren zu können (ja der übertriebene Konjunktiv ist beabsichtigt).

>
> 5. Stichwort Halle: Schreiten die Planungen bzgl. des Neubaus voran?

Mein letzter Stand ist immer noch, dass wir uns im Planungsjahr befinden. Vor dem nächsten Jahr wird also wohl nichts passieren.

> 6. Was wünschst Du Dir für die kommende Saison neben den sportlichen
> Erfolgen?

Ich hoffe, dass wir eine ruhige Saison bekommen. Keine Verletzten oder krankheitsbedingte Ausfälle. Organisatorisch würde es mich sehr freuen, wenn wir noch ein paar weitere Helfer finden würden, die teile der Aufgaben übernehmen. Gerade im Bereich der Ranglisten und der Verwaltung im Click-TT könnte ich gut Unterstützung vertragen. Vorallem im Kinder- und Jugendtraining hätten Harry und Vroni im besonderen sicherlich nichts dagegen, wenn hier ein Team von Übungsleitern aufgebaut werden würde. Wenn sich auch ein oder zwei finden würden, die auch den Übungsleiterlehrgang machen, könnte die Abteilung nicht nur trainingsmäßig davon profitieren, sondern zum Teil auch finanziell durch die Bezuschussung vom Kreis.

>
> 7. Zum Abschluss noch eine Prognose zum Abschneiden der eigenen
> Mannschaft?

Wie oben schon gesagt, wird es bei uns sehr spannend. Es wird von Faktoren wie Ausfallquote und der Ergebnisse der ersten Spiele abhängen. Ich freue mich sehr auf die kommende Saison. Wir sind eine homogene Mannschaft und sehr motiviert. Lasst die Spiele beginnen. Und wir lesen uns zur Halbzeit wieder?