Select Page
Aufsteiger Großkaro? Keine große Sache für die formstarke “Dritte” – sollte man meinen. Doch dann wurde die Sache deutlich spannender als gedacht. Am Ende behielt man aber doch die Oberhand. Haberl zittert mit der “Dritten”


Einen optimalen Start erwischte die 3. Herrenmannschaft bei ihrem Gastspiel in Großkarolinenfeld (2. Mannschaft), da die Doppel Wilker/Berger und Rothmeier/Feldmann ihre Spiele gewannen und dann Amann, Wilker, Haberl, Berger, Rothmeier und erneut Amann Siege einfuhren (lediglich Feldmann mußte die Segel streichen), so dass es 8:2 stand.

Alles erwartete dann den 9. Punkt in der Begegnung von Wilker gegen einen “Jungspund”, den der Franz klar besiegte. Doch es kam anders, denn dieser “Jungspund” spielte plötzlich ganz überlegt und Helge hatte eigentlich keine Chance. Und dann begann das Nervenflattern, als Haberl, Berger, Rothmeier (dieser allerdings durch eine akute Knieverletzung gehandicapt) und dann auch noch Feldmann verloren. So stand es unerwartet nur noch 8:7.
Das Schlussdoppel stand an und Berger/Wilker führten nach Sätzen bereits 2:0, mussten aber dann noch den Satzausgleich hinnehmen. Der 5. Satz brachte dann unter großem Jubel die Entscheidung für uns. Man konnte förmlich den großen Stein der Erleichterung plumpsen hören.

Die 3. Herrrenmannschaft weist nun 9:1 Punkte auf und hat mit diesem Sieg einen großen Schritt gegen den Abstieg getan.

Harry Haberl