Select Page

Nach der klaren Niederlage in der letzten Woche gegen Prutting wollte die “Dritte” gegen das abstiegsbedrohte Team aus Prien Wiedergutmachung leisten.

Zu Beginn wurden wir, im wahrsten Sinne des Wortes, eiskalt erwischt, denn einige von uns mussten bis zu 25 Minuten vor der Halle warten, bis der erste mit dem Hallenschlüssel auftauchte. Durch Fachsimpeln und Zittern vertrieb man sich die Zeit in der eisigen Kälte. Am Ende der Tages konnten wir die Halle aber mit einem Lächeln verlassen, da wir einen 9:3 Sieg feiern durften. Doch nun das Spielgeschehen im Einzelnen.

Nachdem man letzte Woche nach den Doppeln mit 3:0 hinten gelegen hatte, gelang gegen Prien ein fast perfekter Start. Das Einserdoppel Berger/ Reitberger siegte souverän mit 3:0 und ließ den Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Das Zweierdoppel, das diesmal aus Kloo und dem Ersatzmann Oesterheld bestand, verlor denkbar knapp mit 11:8 im fünftem Satz. Unser Dreierdoppel Feldmann/ Rothmeier konnte aber die Erwartungen erfüllen und tat das, was man von Ihnen erwartete – sie siegten klar mit 3:1.

Mit etwas Rückenwind und einer 2:1 Führung hofften wir, dass wir den Vorsprung in den Einzeln weiter ausbauen können. Sepp durfte sich als erster beweisen und verlor nach großem Kampf gegen Hartl mit 11:9 im fünftem Satz. Reitberger bot an diesem Tag ein gute Leistung und deshalb reichte es gegen seinen Gegner zu einem recht ungefährdeten 3:1 Sieg. Das mittlere Paarkreuz lies im ersten Durchgang nichts anbrennen und sowohl Feldmann als auch Kloo gewannen ihre Spiele. Kloo musste zwar über die volle Distanz von fünf Sätzen, aber wie schon die Woche zuvor behielt er die Nerven und konnte siegen. Rothmeier verlor dann mit 3:1 gegen den jungen Breitrainer. Nun schlug die Stunde von Matthias “Stadtmeister der Herzen” Oesterheld. In einem wahren Fünfsatzkrimi bezwang er in der Verlängerung des fünften Satzes seinen jungen Gegner. Beim Stand von 10:10 gab es aber einen zweifelhaften Stoppball, mit dem sich Oesterheld den entscheidenden Vorteil sicherte. Daraufhin gab es eine lautstarke Diskussion zwischen den beiden Kontrahenten und dem Schiedsrichter. Oesterheld setzte sich durch und konnte seinen ersten Matchball verwandeln. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 6:3.

Die zweite Runde begann wieder Berger Sepp, der diesmal eine konzentrierte Leistung zeigte und den ersten Sieg der Rückrunde einfuhr. Mit 3:1 siegte er gegen seinen Gegner. Reitberger gewann sein zweites Spiel auch mit 3:1 und brachte sein Team mit 8:3 in Führung. Kloo konnte den Sack durch seinen 3:1 Sieg am Ende zumachen und bleibt somit in der Rückrunde noch ungeschlagen.

Mit diesem Sieg sichern wir uns nach Unten wohl nun endgültig ab und können die restliche Saison befreit aufspielen, da es nur noch um die “Goldene Ananas” geht. Da nächste Woche für die “Dritte” spielfrei ist, können wir uns voll dem Training widmen, damit wir vielleicht noch die Großen in dieser Saison ein wenig ärgern können.

Markus Reitberger