Select Page

Jeder der beim heutigen Spiel in Rosenheim dabei war, musste leider auf den Championsleaguekracher Bayern – Inter Mailand verzichten. Ausgestattet mit einem riesigen Fresspaket, das von Maxis – dieser ersetzte wieder Harry – Vater gesponsert wurde, gingen wir also die Mission Auswärtssieg an.

Sieg nach 0:2: Reitberger

Schon vor dem Spiel wurde über den Ausgang des heutigen Abends diskutiert. Wir wussten, dass wir nach den Doppeln nicht in Rückstand geraten sollten, da FT Rosenheim vielleicht das beste erste Paarkreuz der Liga hat. Es begann sehr durchwachsen, denn Berger/ Reitberger konnten eine 2:0 Führung nicht nach Hause bringen und verloren mit viel Pech noch das Spiel. Kloo/ Ass konnten hingegen einen 2:0 Rückstand in den fünften Satz retten, doch da war dann das gegnerische Doppel einfach einen Tick stärker. Auf unser Dreierdoppel war aber wie immer Verlass und so konnte man den Rückstand in Grenzen halten.

Dann spielte man gegen die beiden Spitzenspieler Proietti und Dzierzecki. Reiti musste sich mit 3:0 geschlagen geben, wobei jeder Satz relativ knapp war. Sepp konnte gegen Dzierzecki leider auch keinen Sieg erringen. Damit lag man schon mit 4:1 hinten. Doch dann kann die Wende. Feldmann schaffte gegen Reibl nach 2:0 Satzrückstand noch einen Sieg und verkürzte den Rückstand. Auch Kloo gewann gegen seinen Gegner und das war erst der Beginn einer Serie, denn Maxi und Stefan hatten keine Probleme mit den Gegnern und siegten klar mit 3:0. Somit gab es einen Halbzeitstand von 5:4 für die Wasserburger Truppe.

Doch es kam noch besser. Berger konnte gegen den starken Proietti in fünf Sätzen gewinnen und erreichte damit den einen Punkt, den sich Berger und Reitberger als Ziel gegen das erste Paarkreuz gesetzt hatten. Nachdem Reitberger aber auch noch gegen Dzierzecki gewann, konnte er sein Glück kaum fassen. Er lag unglücklich mit 2:0 hinten, doch dann gab man ihm einige Tipps auf den Weg und mit Kampfgeist und drei abgewehrten Matchbällen fügte er seinem Gegenüber die erst zweite Rückrundenniederlage zu. Kloo brachte sich gegen Reibl selbst in Schwierigkeiten, nachdem er schon sicher mit 2:0 in Front lag, aber einige unkonzentrierte Momente später stand es 2:2. Mit seiner ganzen Erfahrung gelang ihm dann ein souveränes 11:9 im Entscheidungssatz und die Freude der Wasserburger kannte keine Grenzen, denn nach 1:4 stand es nun 8:4. Feldmann hatte die Chance den Sack zuzumachen, aber leider kassierte es eine bittere 3:2 Niederlage. Aber nun hatte Stefan die Möglichkeit das Spiel zu beenden und das tat er durch einen klaren Sieg. Nach dem überragenden Sieg gab es aber auch noch einen Wermutstropfen, denn Bayern verlor durch ein Gegentor in der 88. Minute noch mit 3:2.

Mit dem heutigen Sieg ist man bis auf einen Punkt an den dritten Platz herangerückt und dieser ist auch das Ziel der Wasserburger Dritten. Nächsten Freitag muss man zum großen Brocken  Babensham reisen, doch auch dort will man eine kleine Sensation schaffen.

Markus Reitberger