Select Page

Zum Punktspiel am 25.02.2011 traten wir in der heimischen Halle wieder mit unseren 5 Stammkräften und dem Ersatzspieler Ass Maxi an. Wer glaubte, dass dies ein einfacher Sieg gegen den hinter uns platzierten TuS Großkaro werden sollte, hatte sich getäuscht. Es war ein harter Kampf über fast 4 Stunden.

Starker Ersatzmann Ass

Die Doppel spielten wir wie immer, nur unser Zweierdoppel spielten Maxi und Markus K. Das war eine gute Entscheidung, denn nachdem Sepp/Reiti mit dem gegnerischen Zweierdoppel wenig Probleme hatten, schlug auch Markus/ Maxi das starke Einserdoppel Schmid/Gromm im  fünftem Satz. Markus F. und Stefan mussten sich dann leider im fünften Satz den Gegner geschlagen geben und so lag man nach den Doppeln mit 2:1 in Front.

Nun hoffte man, dass es in den Einzeln gut weitergeht, doch es wurde eine knappe Angelegenheit, denn an diesem Abend sollte es nur noch 2 Spiele geben, die in 3 Sätzen entschieden wurden. Sepp verlor in einem echten Krimi mit 3:2 gegen seinen Gegner, dabei gab es auch einen Satz, der 20:18 endete. An der Nebenplatte kämpfte auch Reiti mit seinem Gegner. Auch hier sah es nicht nach einem Sieg aus, aber nach einer taktischen Auszeit änderte Reiti sein Spiel und gewann es doch noch im fünften Satz. Ein wichtiger Sieg wie sich rausstellen sollte, denn unsere „Mitte“ mit Kloo und Feldmann gewann leider im ersten Durchgang kein Spiel und mussten sich jeweils mit 3:1 ihren Gegnern geschlagen geben. Dann kam Rothmeier, der mit seinem Gegenüber gar keine Probleme hatte und 3:0 gewann. Maxi hatte etwas mehr zu kämpfen, doch am Ende konnte auch er gewinnen und somit stand es 5:4 nach dem ersten Durchgang.

Der zweite Durchgang begann aus Wasserburger Sicht aber wenig erfreulich, denn Sepp und Reiti mussten sich beide mit 3:2 geschlagen geben. Beide hatten Pech, das der Gegner im Entscheidungssatz mit einem hohen Vorsprung zum Seitenwechsel kam, was auch zum Unmut der beiden durch „Bauern“ begünstigt war. Nun sollte es die „Mitte“ richten und als ob sie noch nie was anderes getan hätten, haben sie beide Spiele in sehr souveräner Manier gewonnen – natürlich beide im 5. Satz. Das Spiel war somit wieder gedreht und nun hatten Stefan und Maxi den Sieg auf den Schläger. Stefan zeigte eine gute Leistung und lies sich nicht durch die „Kampfschreie“ des jungen Inninger an der Nebenplatte ablenken und gewann mit 11:9 im Entscheidungssatz. 8:6 stand es nun und somit lag es am Ersatzmann Ass den Sack zuzumachen und das machte er kurz und schmerzlos. Mit 3:0 fegte er den Gegner von der Platte und damit war der Sieg unter Dach und Fach.

Am Ende waren wir die etwas glücklichere Mannschaft und konnten um 23:45 die Halle verlassen und endlich den Wirt besuchen. Am Mittwoch kommt dann das Tabellenschlusslicht Soyen in die Wasserburger Halle und dort sollte es ein einfacheres und schnelleres Spiel als heute werden.

Markus Reitberger