Select Page

Nachdem in der Schlossberger Halle ein Spielmannszug bis kurz nach 20 Uhr Lieder probte, blieb der Dritten zum Saisonauftakt nur wenig Zeit zum Einspielen. Noch nicht ganz auf Betriebstemperatur, lag man schnell 1:6 zurück und alles deutete auf einen langen Wirtbesuch hin.

Nur das 2er-Doppel Markus/Johannes konnte einen 3:2-Sieg für sich verbuchen, alle anderen Begegnungen bis zum 1:6 wurden durch die Schlossberger gewonnen. Ärgerlich aus Wasserburger Sicht waren vor allem die Niederlagen von Dicht (gegen Johann Pöschl) und Fimp (gegen Martin Winterstetter), da beide Spiele jeweils erst in der Verlängerung des 5. Satzes verloren gingen.
Nach dem knappen Sieg von Vali (gegen Thomas Niedermeier) wurde durch einen Wasserburger Spieler angekündigt, dass man jetzt das Feld von hinten aufrollen werde.
Genauso kam es dann auch und durch Siege von Johannes, Markus, Dicht und Peter glich man zum zwischenzeitlichen 6:6 aus.

Nach Niederlagen von Fimp (gegen Stefan Thiel) und Vali (gegen Falko Wepner) und einem ungefährdeten Sieg durch Johannes (gegen Niedermeier) stand es vor dem abschließenden Schlußdoppel 7:8. Peter und Fimp ließen dabei dem Duo Pöschl/ Wepner auf der anderen Seite nur im ersten Satz eine Chance. Die Sätze 2-4 dominierte das Wasserburger Spitzendoppel nach Belieben und so stand am Ende ein 3:1-Sieg und ein letztlich verdientes Unentschieden.

Nach dem Spiel standen die Spieler dann vor einem verschlossenem Gasthaus und die Wasserburger Spieler entschieden sich daraufhin, in der Heimat mit den Spielern der ersten und vor allem der zweiten Mannschaft zu feiern.

Dicht