Select Page

Am Ende der Vorrunde stehen sie friedlich nebeneinander mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld der ersten Kreisliga, die Wasserburger Teams der Ersten und der Zweiten.

Dabei hatte die Saison gleich mit einem Kracher begonnen: die Zweite schlug eine trainingsmäßig noch völlig unvorbereitete Erste und dies  9:6. Auch danach folgten für die Erste drei weitere Niederlagen, ehe sich das Team zusammenriss und in der Folge einige deutliche Siege einfahren konnte. Im letzten Spiel stand wiederum eine erneute deutliche Niederlage gegen Aibling.

Herausragend dabei einzig die Bilanz von Franz Amann mit 9:1. Der an Nr. 1 geführte Udo Laube machte kein einziges Spiel und hat den Verein zwischenzeitlich in Richtung Bruckmühl  verlassen.

Das Team der Zweiten, von vielen als Abstiegskandidat gehandelt, bestach durch seine mannschaftliche Geschlossenheit und den großen kämpferischen Einsatz. Und dies, obwohl häufiger ein Spieler abgegeben werden musste oder fehlte. Beide Teams konnten nur selten in ihrer jeweiligen Bestbesetzung antreten. Dieser Zustand dürfte sich in Anbetracht der Personalsituation auch in der Rückrunde leider nicht ändern. Beispielhaft für den Kampfgeist der Zweiten lässt sich die letzte Partie gegen einen der Mitaufstiegskandidaten Kolbermoor 4 betrachten. Ein auf den ersten Blick deutliches 3:9 enthielt nicht weniger als 6 eng umkämpfte Fünfsatzmatches, in denen vor allem Fenzl mit knappen Siegen gegen sehr gute Kolbermoorer überzeugte.

Sollte allerdings aufgrund der Rangliste der zuletzt bärenstarke Nr. 1 Werner Fenzl an die Erste abgegeben werden müssen, so wird es trotz allem sehr schwer werden für die Zweite mit dem Klassenerhalt.

Noch schwieriger die Lage der Dritten: sie steht in der zweiten KL auf dem vorletzten Rang. Das Fehlen von Werner Mandelsperger machte sich zu deutlich bemerkbar, da kein vergleich-barer Ersatz zur Verfügung steht. Nicht weniger als 12 Spieler wurden im Laufe der Vorrunde eingesetzt. Ärgerlich das unentschuldigte Fehlen oder die kurzfristigen Absagen, sodass man am Ende sogar nur noch zu Fünft auftrat. So wird die Liga leider nicht zu halten sein. Dabei ist das Kernteam durchaus konkurrenzfähig. Ihren Besten Johannes Unterberger werden sie nun aber an die Zweite abgeben müssen, was die Lage nicht einfacher macht.

Die Vierte steht in der 4ten KL auf dem durchaus ordentlichen siebenten Rang. Auch hier wurden 12 Spieler eingesetzt und die Jugend konnte ihre Erfahrungen im Erwachsenenbewerb machen. Dies gilt auch für die Fünfte, die in der 4er Liga der vierten KL antrat. In ihr stachen Thilo Löb und Kilian Schuhmacher mit ihren Bilanzen hervor.

In der Jugend KL Eins steht das Team der Ersten auf einem Mittelfeldrang, während die Zweite mit 0 Zählern die roten Laterne trägt und klarer Abstiegskandidat ist. In der Ersten kann Michi Kaltenhauser die durchaus beachtliche Bilanz von  11:3 im vorderen Paarkreuz aufweisen.

In der 3ten Jugend-KL steht Wasserburgs Dritte nach 8 Spielen auf einem sehr guten zweiten Rang bislang noch ohne Niederlage.  Dagegen findet sich die Vierte auf dem vorletzten Platz wieder, hat aber dennoch in der Rückrunde durchaus Chancen, die Klasse zu halten. Im Team der Dritten beeindruckten Philipp Mähnert mit einer 10:2 Bilanz und Jonas Schuur mit einer 11:2 Bilanz.

Insgesamt machte sich die stark ausgedünnte Personallage deutlich bemerkbar, da ja auch noch ein Leistungsträger wie Samson Kröff in der gesamten Vorrunde fehlte und erst Mitte der Rückrunde wieder da sein wird oder ein anderer wie Adrian Gluchow nur noch selten zur Verfügung steht. Sollte weiterer Aderlaß drohen, wird sich die Lage noch mehr zuspitzen. Eine Entspannung der Situation ist leider nicht absehbar.

 

Matthias Oesterheld, 9.12.12