Select Page

Dezember 1979

Stadtmeisterschaften 1979

Anfang Dezember führte die Abteilung die schon zur Tradition gewordenen Stadtmeisterschaften im Tischtennis durch. Enttäuschend war die Beteiligung am Jedermannturnier, an dem ja nur Hobbyspieler und keine aktiven Spieler teilnehmen dürfen. Die Abteilung fragt sich, aus welchen Gründen das Interesse gegenüber den Anfangsjähren so stark nachgelassen hat. Liegt es daran, daß die Meisterschaft an einem verkaufsoffenen Samstag stattfand? Oder ist das Turnier nicht attraktiv ? Oder ist es der fehlende Ehrgeiz, sich einmal mit anderen Hobbyspielern zu messen? Es stellt sich natürlich die Überlegung, dieses Turnier wegfallen zu lassen, da das wohlgemeinte Angebot von den Hobby— und Trimmspielern nicht angenommen wird. Sieger des Jedermannturniers 1979 wurde Siegfried Sassmann, der den Titelverteidiger Georg Herzog auf den 2. Platz verweisen konnte. Den 3. Rang erreichte Rudolf Kühnel.

Bei der Jugend waren die Weichen klar gestellt, die Favoritenrollen vergeben. Den von der Fa. AOE-Plastic-GmbH gestellten Pokal konnte nur Ernst Eisner oder Markus Postler gewinnen. Erwarungsgemäß standen sich beide dann auch im Endspiel gegenüber, wobei sich Postler dank seines schnelles Spiels und seines Mutes zum Angriff klar durchsetzen und Eisner als Stadtmeister ablösen konnte. An dritter Stelle plazierte sich Hermann Mayer, der damit bester nichtaktiver Jugendlicher war und den vom Sporthaus Enzinger vergebenen Sonderpreis in Empfang nehmen konnte. Auch auf dem 4. Platz landete ein Hobbyspieler, nämlich Christian Wolf, fünfter wurde Harald Thürstein vor Paul Ibl.

Schöne Kämpfe voller Einsatz zeigten die Schüler. Hier setzte sich Werner Holzmann vor Thomas Semmler, Robert Brandl und den Gebrüdern Gadhammer durch. Im Jugenddoppel siegten Postler/Albrecht vor Mayer/Eisner, bei den Schülern Semmler/Holzmann vor Ostermaier/Gradhammer W.

Den Höhepunkt und den Abschluß des Jahres 1979 sollte dann die Vereinsmeisterschaft der aktiven Spieler bilden. Aber auch hier hatten einige Spieler andere Dinge für wichtiger gehalten, so daß nur 15 Herren antraten. Die beiden Jugendlichen Postler und Eisner, die ebenfalls startberechtigt waren, zeigten hoffnunsvolle Ansätze, konnten sich aber im Endeffekt nicht durchsetzen. So kristallisierten sich die Favoriten bald heraus. Eine Vorentscheidung fiel, als Prinz Haberl bezwang, Sieger der Hauptrunde wurde und Letzteren in die Trostrunde verwies. In dieser Runde kämpfte sich Werner Fenzl mit Siegen über Peter Haas und Thomas Hatzl immer weiter nach vorn. Er wurde erst von Haberl in seinem Siegeszug gestoppt., belegte aber den 3. Platz, was doch eine kleine Überraschung darstellte. Im Endspiel standen sich die Sieger der Hauptrunde und der Trostrunde gegenüber. Rolf-B. Prinz spielte hier auf bedingungslosen Angriff, hatte damit den gewünschten Erfolg und wurde verdient Stadtmeister 1979. Die weitere Reihenfolge: 2. Harald Haberl 3. Werner Fenzl 4. Thomas Hatzl 5. Peter Haas 6. Josef Berger

Die Doppelspiele wurden – anders als in den vergangenen Jahren in Gruppen ausgetragen, wobei jede Mannschaft gegen die anderen Teams der Gruppe antreten musste. Dieses System machte den Teilnehmern offensichtlich viel Spaß. Im Endspiel standen sich hier die Paarungen Peter Haas/Markus Postler und Rolf-B. Prinz/Hans Postler gegenüber. Im 3. Satz dieser Partie konnten sich dann Haas/M. Postler klar durchsetzen.

Wie bereits festgestellt, bedauert die Abteilung das sinkende Interesse an diesen Meisterschaften, die über 15 Jahre lang bei den Tischtennisfreunden stets Anklang gefunden hatten und den sportlichen Glanzpunkt des Jahres darstellten. Es bleibt die Hoffnung, daß die Meisterschaften des Jahres 1980 wieder mehr Echo finden.

Die Preise für die Stadtmeisterschaften wurden gestiftet vom Herrn Bürgermeister Dr. Geiger, Sporthaus Enzinger, Sparkasse Wasserburg, Unifoto-Braunsperger Uhren-Schwarz, Schreibwaren Doser, Cafe Alte Schranne, Schuhservice Ehrler, AOE-Plastic-GmbH, Gasthaus Gambrinus, Bayer. Vereinsbank, Großmarkt Singer. Die Abteilung bedankt sich hiermit recht herzlich.

Submit a Comment

Your email address will not be published.