Select Page

Februar 1975

Mißlungener Start in die Rückrunde

Alle 3 Wasserburger Mannschaften begannen die Rückrunde mit Niederlagen. Recht eigenartig verlief dabei das erste Spiel der Herren in Heufeld, das fast, wie “ein Ei dem anderen” dem Spiel der Vorrunde glich. Nach einer 5:3 Führung brachen die Wasserburger ohne ersichtlichen Grund ein und unterlagen mit 9:5. Erinnerungen an das Vorrundenspiel wurden dabei wach. Auch damals führten die Wasserburger, sogar mit 5:2, und verloren ebenfalls 9:5 Auf die leichte Schulter nahm die 1.Jugendmannschaft das Punktspiel gegen Raubling. Nachdem das Vorspiel nur knapp beim Gegner verloren worden war, glaubte sie daheim leichtes Spiel zu haben. Die Überheblichkeit rächte sich bitter, so daß es eine knappe 7:5 Niederlage gab.

Nicht besser erging es der 2. Jugendmannschaft, die eine klare 7:2 Niederlage gegen Aibling einstecken mußte. Man hätte dabei mit einem spannenden Kampf rechnen können, da man sich in der Vorrunde in Aibling mit “Unentschieden“ getrennt hatte. Der Gegner hatte sich aber innerhalb eines Vierteljahres technisch enorm verbessert, während die Wasserburger in ihren Leistungen stagnieren.

Die Herrenmannschaft rehabilitierte sich im 2. Spiel gegen Raubling und siegte klar mit 9:2. Die unglückliche Niederlage in Raubling mit 9:7 wurde damit mehr als wett gemacht.

Von dem Spiel der 1. Jugend Heufeld gibt es Bemerkenswertes zu berichten. Gerhard Hecht, die Nr. 2 der Mannschaft, mußte nämlich ein sog. “Zeitspiel” bestreiten, welches in Kreisligen so gut wie nie vorkommt. Der erste Satz dauerte schon über l0 Minuten und auch der 2. Satz nahm l0 Minuten in Anspruch. Nachdem im 3. und entscheidenden Satz nach 15 Minuten noch immer gespielt wurde, mußte beim Stand von 17:l7 die Regel für das Zeitspiel angewandt werden. Das bedeutet, daß der Aufschläger innerhalb von 12 Ballwechseln den Punkt gewinnen muß. Falls das nicht gelingt, geht der Punkt an den Gegner. Der Aufschlag wechselt dabei nach jedem Ballwechsel. Hecht bewies hier seine Konzentrationsstärke und gewann das Spiel nach insges. 35-minütiger Dauer (!) mit 21:18. Die 7:4 Niederlage der Mannschaft konnte er jedoch nicht verhindern.

Erst im 3. Spiel konnte die 1. Jugendmannschaft dann den ersten Sieg verzeichnen, der mit 7:2 gegen Aibling II recht deutlich ausfiel.

Zu berichten ist auch noch von einem Freundschaftsspiel gegen den Nachbarverein TSV Eiselfing. Die Gäste spielen zwar 2 Klassen tiefer als Wasserburg (dort sind sie Aufstiegsanwärter); trotzdem erwartete man allgemein ein recht interessantes Spiel. Die Eiselfinger spielten ja in der letzten Saison noch in Wasserburg, so daß man sich gegenseitig recht gut kannte. Der Klassenunterschied war jedoch zu deutlich, so daß es nie recht spannend wurde und die Wasserburger kein einziges Spiel abgeben mußten.

Submit a Comment

Your email address will not be published.