Select Page

Frühjahr 1976

Gestecktes Ziel nicht erreicht

Die Saison 1975/76 ist vorüber, sodaß man in der TT-Abteilung einen Blick zurückwerfen und zusammenfassen kann, daß die Freude über das erfolgreiche Abschneiden von 4 Mannschaften durch den Abstieg der 1. Herrenmannschaft aus der Kreisliga I stark getrübt wird.

80 % der gesteckten Ziele sind also erreicht worden. Die Damenmannschaft behauptete sich in der Kreisliga auf dem 4.Platz. Birgit Hecht gehört dabei mit 13 gewonnenen und nur 2 verlorenen Spielen (Vorrunde 12:2) zu den erfolgreichsten Spielerinnen des Kreises. Edith Irlacherf die in der Vorrunde noch ein positives Verhältnis mit 8:2 aufweisen konnte, brachte es in der Rückrunde leider nur mehr auf ein Verhältnis 3:7. Eine Steigerung der gewonnenen Spiele konnten auch Dorle Wackerbauer und Waltraud Rampfl verzeichnen.

Daß die l.Jugendmannschaft den 4. Tabellenplatz erreicht und damit das gesteckte Ziel – nämlich den Erhalt der Bezirksligazugehörigkeit – weit überschritten hat, wurde bereits in der letzten Ausgabe des TSV-Spiegels ausführlich behandelt.

In der Abschlußtabelle der 2. Kreisliga befindet sich die 2.Jugendmannschaft mit 24:12 Punkten auf dem ausgezeichneten 3. Tabellenplatz. Hier die Einzelergebnisse der Spieler, die ausnahmslos positiv sind: Faltermeier Fredis lo:8, Rappolder Rudi 11:4, Trepesch Werner 8:2, Lambacher Alois: 13:2.

Auch die 2.Herrenmannschaft, in der in der Rückrunde Görlich, Haake, Weinberger, Kohlmann, Dullinger, Schuster und Geiseiter kämpften, konnte die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, da sie mit dem erreichten 4.Platz in der Kreisliga 3 ein sehr achtbares Ergebnis vorweisen kann. Getrübt wird die Freude über das gute Abschneiden dieser Mannschaften aber durch das Ergebnis, das die 1. Herrenmannschaft erzielte. Der vorletzte Tabellenplatz (mit 11:25 Punkten) verurteilt nämlich zum Abstieg. Warum es zu diesem Abfall gegenüber der Vorrunde kam, läßt sich nicht mit einem Satz sagen. Richtig dürfte aber wohl die Feststellung sein, daß es z.T. an der mangelnden Ausgeglichenheit der Spieler von Nr. l bis Nr. 6 lag. Kurioserweise konnten die Wasserburger Herren sich aber im Eckhardt-Pokal (Dreier-Mannschaften) unter die letzten 4 Mannschaften des Kreises schieben und sie spielen nun als einzige Kreisligamannschaft unter Bezirksligamannschaften um den Einzug ins Finale.

Zu der Rückschau gehört auch ein Blick auf die Einzelturniere auf Kreis- und Bezirksebene, bei denen sich Spieler der Abteilung sehr gut plazieren konnten.

Gerhard Hecht qualifizierte sich zunächst beim Aufstiegsturnier zur Leistungsklasse und konnte sich dann sogar auf Rangliste Nr. 23 in Oberbayern vorschieben. Er ist damit der erste Spieler unserer Abteilung, der der A-Klasse angehört. Bei den Kreisranglistenturnieren belegte er jeweils in der Leistungsklasse I den 4. Platz.

Beim l. Kreisranglistenturnier der Schüler stieg Markus Postler in die Leistungsklasse I auf. Da er jedoch am 2. Turnier nicht teilnahm, wurde er wieder in die Leistungsklasse II zurückgestuft. Bei dem Turnier dieser Klasse konnte Martin Meggle einen guten 7.Platz erringen. Sehr eindrucksvoll schnitt die Wasserburger Vertretung beim 2.Kreisranglistenturnier der Jugend in der Leistungsklasse II ab. Werner Fenzl, der den 1.Platz errang, sowie Rudolf Rappolder, der Dritter wurde, steigen in die Leistungsklasse I auf. Auch der 6. Platz von Fredi Faltenmeier stellt noch einen schönen Erfolg dar. Im Kreisranglistenturnier der Damen behauptete sich dieWasserburger Vertretung sehr gut. Birgit Hecht gewann diese Veranstaltung und Dorle Wackerbauer erreichte den 3.Platz.

Diese Ergebnisse zeigen, daß die Abteilung also grundsätzlich mit dem Erreichten zufrieden sein kann. Die Zukunft wird zeigen, ob die guten Ansätze, die zweifellos vorhanden sind, wirkliche Früchte bringen. Die Aufwärtsentwicklung, die sich durch die weitere Aufstellung einer 3.Herrenmannschaft und einer Schulermannschaft abzeichnet, wird hoffentlich nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ anhalten.

Submit a Comment

Your email address will not be published.