Select Page

Frühjahr 1979

Punktrunde ohne Überraschungen

Nach der Winterpause sind alle vier Wasserburger Tischtennismannschaften in die Rückrunde der Spielzeit 1978/79 eingetreten, allerdings mit wechselnden Erfolgen. Nach den Ergebnissen der Vorrunde konnte aber wohl keiner mit positiven Überraschungen rechnen.

Die 1.Herrenmannschaft, die gesichert im Mittelfeld der Kreisliga I liegt, verlor zunächst in Feldkirchen, gewann das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Prien, unterlag zuhause dem Tabellenführer aus Bruckmühl und spielte beim Tabellennachbar Pang unentschieden. Hier hätte eigentlich eine 8:4-Führung zu einem Sieg reichen müssen. Durch ihre Kampfmoral und Einsatzbereitschaft konnte die Panger Mannschaft jedoch noch ein Unentschieden retten.

Die 2.Herrenmannschaft landete seit Beginn der Rückrunde zwei Siege gegen den ESV Rosenheim und gegen den TuS Bad Aibling, mußte aber auch zwei Niederlagen (gegen Eiselfing und Raubling) hinnehmen. Ein Platz in der Tabellenmitte ist wohl gesichert, die Gefahr eines Abstiegs aus der Kreisliga II gebannt. Sorgen bereitet eigentlich nur die 3.Männermannschaft, die fast am Tabellenende steht. Diese schlechte Situation ist allerdings leicht zu erklären, da das Team des öfteren – bedingt durch Erkrankungen und berufliche Verhinderung – nicht komplett bzw. ersatzgeschwächt antreten mußte. Trotzdem ist eine Verbesserung noch möglich und der Mannschaft, die sehr viel Eifer und Einsatzfreude zeigt, auch zu wünschen.

Die Chancen auf den Aufstieg hat sich die Jugendmannschaft gewahrt. Durch Siege über SB Rosenheim, SV Schechen und SV Krottenmühl konnte der 2.Platz weiter gefestigt werden. Das letzte Spiel der Saison am 28.4.79 gegen den Tabellenführer Schloßberg dürfte die Entscheidung bringen. Allerdings darf sich das junge Team, das durch den Einsatz von Franz Bachmayr stärker als in der Vorrunde ist, keinen “Ausrutscher” leisten.

Die ersten Grundlagen im Tischtennis erfahren über 20 Schüler, die seit kurzem von dem erfahrenen Spieler Rolf B.Prinz betreut werden. Wenn auch aller Anfang schwer ist, so zeigt sich doch, daß die Buben und Mädchen mit viel Eifer bei der Sache sind, Vielleicht kommt aus diesen Reihen der TT-Meister 1989! Wer weiß das schon?

Submit a Comment

Your email address will not be published.