Select Page

Juni 1975

Werner Faltermeier verabschiedet

Der Spitzenspieler der Abteilung, Werner Faltermeier, hat unseren Verein mit Ablauf der Saison verlassen. Aus Studiengründen ist er leider nicht mehr in der Lage, für uns zu spielen und schließt sich dem Postsportverein München an. Er wird nun in der Bezirksliga für diese Mannschaft kämpfen.

Der Abteilungsleiter Haberl hat Faltermeier in der Abteilungsversammlung am 23.5.75 verabschiedet. Er warf dabei einen Blick zurück, der l0 Jahre umfaßte.

Im März 1965, damals 14-jährig, trat Faltermeier dem TSV bei. Er spielte gleich in der Jugendmannschaft mit, die damals mit ihm Kreismeister wurde. Bei der Kreiseinzelmeisterschaft der Schüler belegte er im Herbst 1965 den 2.Platz. Sein Aufstieg ging aufgrund seines Trainingsfleißes und seines Ehrgeizes unaufhaltsam weiter. 1966 war er dann schon Kreismeister der Jugend. 1967 holte er seinen 1.Stadtmeistertitel, damals den der Jugend. Noch im gleichen Jahr wechselte Faltermeier, eigentlich noch Jugendlicher, aufgrund einer Jugendfreigabe zu den Herren über und kämpfte bald in der 1. Mannschaft um die Punkte. Aufgrund seiner Erfolge in den Punktspielen rückte er bald in das 1. Paarkreuz auf und kämpfte nun all die Jahre auf Tisch 1.

Im Oktober 1968 errang er seinen 2. Stadtmeistertitel, diesmal war es der Titel bei den Herren. Diesen Erfolg wiederholte er noch 197o, 1971, und 1974.

Aber auch auf höherer Ebene hat er unseren Verein erfolgreich vertreten. So belegte Faltermeier 197o den 2. Platz der Kreisrangliste in der B-Klasse. Einen weiteren Beweis seines Könnens erbrachte er heuer mit dem 3. Platz bei der Kreismeisterschaft. Sein Eifer wurde dann erst vor kurzem bei den Obb.Meisterschaften belohnt, bei denen er unter die ersten 8 des Turniers kam.

Nicht zu vergessen ist auch die Tatsache, daß er bei den Punktspielen auf dem schwierigen Tisch l immer ein positives Verhältnis erzielen konnte.

Bei der Würdigung muß neben dem sportlichen Erfolg aber auch noch ein Wort zur Person gesagt werden. Werner Faltermeier war in diesen l0 Jahren ein zuverlässiger Spieler, der uns nie im Stich gelassen hat. Selbst während des Studiums ist er immer von München aus zu den Punktspielen gefahren, damit wir die stärkste Mannschaft stellen konnten. Nicht vergessen werden darf auch die Bereitschaft, für den Verein tätig zu sein. Mehrere Jahre betreute er die Schüler- bzw. Jugendmannschaft der Abteilung.

Dieser Rückblick verdeutlicht allein schon, daß es der Abteilung schwer fällt, Faltermeier gehen zu lassen. Spielerisch kann diese Lucke in der Herrenmannschaft wohl nicht geschlossen werden.

Was bleibt der Abteilung noch zu sagen? Daß wir, die mit ihm l0 Jahre lang spielen konnten und dabei recht viel Freude hatten, ihm sehr herzlich danken und ihm für die Zukunft sportlichen, beruflichen und privaten Erfolg wünschen.

Submit a Comment

Your email address will not be published.