Select Page

November 1975

Abteilungsbericht (28.11.75)

Als Erfreulichstes ist voranzustellen daß heuer 5 Mannschaften in der Punktrunde stehen, nämlich 2 Herren-, 2 Jugend- und l Damenmannschaft. Damit ergibt sich natürlich ein umfangreicher Sportbetrieb. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies 12 Trainingsstunden der Abteilung pro Woche, über 4o Punkt-Spiele allein in der Zeit vom September bis November.

Aber nun zurück zur letzten Saison, die recht erfolgreich für

die Abteilung verlief.

Die 1.Herrenmannschaft belegte den 7. Platz unter den 13 Mannschaften der Kreisliga I. Die 2. Jugendmannschaft errang den 3.

Platz in der Kreisliga II. Eine besonders Leistung brachte die

l. Jugendmannschaft mit den Spielern Haas, Hecht, Weinberger,

Trepesch und Faltermeier. Ihr gelang es, den Aufstieg in die

Bezirksliga zu erreichen. Damit spielt erstmals in der Geschichte der Abteilung eine Mannschaft in der Bezirksliga.

Eine besondere Attraktion ist immer wieder die Stadtmeisterschaft. Allein im letzten Jahr beteiligten sich daran 60 Spieler. Bereits letzten Samstag fand die Meisterschaft der nichtaktiven Spieler, das sog. Jedermannturnier statt. Morgen werden die Damen ihre Stadtmeisterin ermitteln. Am Sonntagnachmittag kämpfen dann die Jugendlichen und die Schüler um den Titel. Zum Abschluß der Meisterschaft wird die Vereinsmeisterschaft am Samstag in l Woche ausgetragen. Hier sind nur die aktiven Spieler teilnahmeberechtigt.

Leider muß die Abteilung seit Beginn der neuen Saison auf ihren langjährigen Spitzenspieler Werner Faltermeier verzichten. Dieser hat l0 Jahre lang zunächst für die Jugend und dann für die Herren gespielt und viele wichtige Siege errungen. Mit ihm, der heuer noch Dritter bei den Kreismeisterschaften und Achter bei der Obb.Meisterschaft geworden war, verliert die Abteilung die spielerische Persönlichkeit. Faltermeier spielt nun beim PSV München in der Bezirksliga.

Wichtig für die Herrenmannschaft war nach diesem Verlust, daß Rolf B. Prinz nach 1-jährigem Gastspiel beim SB Rosenheim zurückgekommen ist. Die bisherigen Spiele haben gezeigt, daß Prinz die Lücke schließen kann. Zu bemerken ist noch, daß Prinz aufgrund seiner jahrelangen erfolgreichen Tätigkeit als Oberschiedsrichter zum Schiedsrichterobmann für den

Bezirk Oberbayern gewählt worden ist. Dies gibt dem Namen des TSV 1880 Wasserburg auf Bezirksebene sicher einen guten Klang.

Submit a Comment

Your email address will not be published.