Select Page

September 1977

Sommerpause vorbei

Nach einer 2-monatigen Pause holen die Tischtennisspieler ihre Schläger wieder aus den Taschen und bereiten sich auf die kommende Saison vor. Durch Freundschaftsspiele gegen Gars und Eiselfing soll die alte Form wieder erreicht werden, damit an die Erfolge der vergangenen Saison angeknüpft werden kann. Die I.Herrenmannschaft, die ja wieder in die Kreisliga I aufgestiegen ist, spielt heuer im vorderen Paarkreuz mit Gerhard Hecht und Harald Haberl, Nr. 3 und Nr. 4 sind Rolf B.Prinz und Peter Krafczyk. Das hintere Paarkreuz bilden Rainer Devens und Ulrich Haake. Durch den Spitzenspieler Hecht, der erstmals in der Herrenmannschaft eingesetzt wird, erhofft sich die Mannschaft eine wesentliche Leistungssteigerung. Vielleicht weicht auch dadurch diesesmal das Abstiegsgespenst, das der Mannschaft schon so oft in den vergangenen Jahren im Nacken saß. Das erste Spiel in Halfing gegen den früheren Bezirksligisten wird bereits den ersten Aufschluß darüber geben.

Auch die 2.Mannschaft erscheint heuer sehr stark. Spieler wie Peter Haas, Heinz Faltermeier, Thomas Hatzl und Josef Berger haben ja schon in der 1. Mannschaft gestanden. Dazu kommen Ewald Görlich und Werner Fenzl, der im letzten Jahr in der Jugend-Bezirksliga hervorragend abgeschnitten hat. Diese Mannschaft spielt allerdings eine Klasse höher, als im vergangenen Jahr (nun Kreisliga 2), sodaß es trotzdem sehr schwierig sein wird, einen guten Platz zu erreichen.

Für die 3.Herrenmannschaft geht es darum, sich wieder achtbar – wie in der vorigen Saison – zu schlagen. Mannschaftsführer Richard Dullinger hat dabei kein leichtes Amt inne. Er muß von 14 Spielberechtigten jeweils eine Mannschaft mit 6 Spielern bilden , wobei auch die etwas Schwächeren zum Zuge kommen sollen.

Völlig neu formiert werden mußte auch die Jugendmannschaft. Darin kämpfen Anton Fuchs, Ernst Eisner, Markus Postler, sowie Markus Meggle um die Punkte. Es ist zu hoffen, daß diese Spieler bald an die guten Leistungen ihrer Vorgänger (wie Hecht, Grill, Fenzl u.a.) anknüpfen.

Durch die Anschaffung von neuen Tischen, sowie durch den geplanten Umzug vom Gymnastikraum in die Turnhalle der Hauptschule am Klosterweg (wenn die neuen Hallen in der Stadt fertiggestellt sind) werden die äußeren Bedingungen für Training und Wettkampf verbessert. Vielleicht schlägt sich dies auch positiv in den Ergebnissen nieder. Außerdem könnte dadurch auch Hobby-Spielern die Möglichkeit geboten werden, Tischtennis als sog. Trimmsport auszuüben.

Submit a Comment

Your email address will not be published.