Select Page

Sommer 1977

Ziel erreicht

Die Spielzeit 1976/77 ist abgeschlossen. Von den sieben Wasserburger Mannschaften wurden insgesamt 104 Spiele bestritten, wobei 53 Spiele gewonnen und 42 Spiele verloren wurden. 9 Begegnungen endeten Unentschieden. Bemerkenswert ist noch, daß insgesamt 6000 km (!) zu den Auswärtsspielen zurückgelegt wurden.

Die vor Beginn der Punktrunde gesteckten Ziele wurden – mit einer Ausnahme – erreicht. Die 1. Herrenmannschaft schaffte durch den 2. Platz den Wiederaufstieg in die Kreisliga I. Die Damen spielten in ihrer Liga gut mit und erzielten mit dem 4. Platz ein achtbares Ergebnis. Birgit Hecht war mit einem Resultat von 30:2 die beste Spielerin des Kreises.

Auch die 3. Herrenmannschaft enttäuschte nicht, sondern übertraf mit einem 6. Platz die in sie gesetzten Erwartungen. Die Schüler arbeiteten sich durch eine gute Rückrunde vom vorletzten Platz weit ins Mittelfeld vor. Die 2. Jugendmannschaft erfüllte mit einem 6. Tabellenplatz mehr als das Soll.

Das Abschneiden der 1. Jugendmannschaft in der Bezirksliga I verdient besondere Erwähnung. Die Wasserburger erreichten nämlich einen nie für möglich gehaltenen 3. Platz in dieser höchsten Jugendliga Oberbayerns und erzielten damit das beste Ergebnis seit Bestehen der Abteilung. In der Abteilungsversammlung am 6. Mai wurden die Spieler Gerhard Hecht, Werner Fenzl, Heinz Grill, Rudolf Rappolder und Fredi Faltermeier (Ersatzspieler) dafür besonders geehrt. Der TSV-Vorsitzende Willi Schuhbeck überreichte den Jugendlichen als Anerkennung eine Torte, die die Form eines Tischtennisschlägers hatte.

Mitentscheidend für diesen Erfolg war das Ergebnis von Gerhard Hecht, der mit einem Verhältnis von 22:2 zweitbester Spieler der Bezirksliga war.

Lediglich die 2. Herrenmannschaft konnte das gesetzte Ziel nicht erreichen. Der Aufstieg in die Kreisliga II wurde, da nur der 3. Tabellenplatz geschafft wurde, knapp verfehlt. Gleichwohl ist das zufriedenstellend.

Es ist nur zu hoffen, daß die Aufwärtsentwicklung der Abteilung weiter anhält. Gespannt darf man darauf sein, ob die 1. Herrenmannschaft, die mit Gerhard Hecht eine wesentliche Verstärkung erhält, in der Kreisliga I gut mitspielen kann.

Submit a Comment

Your email address will not be published.