Select Page

Mai 1980

4. Wasserburger Handikap-Turnier

58 Spieler nahmen am 10.5.80 am 4. Wasserburger Handikap Turnier im Tischtennis in der Turnhalle am Klostarweg teil. Die Abteilung war mit diesem Meldeergebnis natürlich hoch zufrieden. Schade nur, daß sich nur 9 erwachsene Hobbyspieler einfanden, darunter auch zwei Damen, die ob ihres Mutes schon erwähnt werden sollten: Gisela Gredler und Eva Gerer. Die Veranstaltung konnte auf 11 Tischen durchgeführt werden und nahm so einen recht zügigen Verlauf. Es wurde im Doppel-Ko-System gespielt, das bedeutet, daß man dann ausscheidet, wenn man 2 Spiele verloren hat. Der Jugendliche and Vorjahressieger Markus Postler mußte gleich im 1. Spiel gegen Hölzl vom TSV Soyen eine Niederlage hinnehmen, kämpfte sich zwar bis zur 6. Runde weiter, unterlag aber dann dort dem späteren Dritten Martin Steinberger und blieb so unplaziert. In die Phalanx der Vereinsspieler konnte nur ein “Amateur” einbrechen, nämlich Wolfgang Keim aus Wasserburg. Er kämpfte sich bis auf den 4. Platz vor und verlor hier erst in einem sehenswerten Spiel im 3. Satz in der Verlängerung gegen Steinberger. Für die meisten Spieler des TSV Wasserburg war diese Veranstaltung ein echtes Handikapturnier. So manche konnten schon das erste Hindernis nicht überwinden, nämlich den Weg in die Turnhalle am Klosterweg zu finden. Sie nahmen gar nicht teil. Für die übrigen Starter – mit einer Ausnahme – waren die aufzuholenden Vorgaben doch zu hoch. So blieben die Kreisliga I – Spieler Harald Haberl, Peter Haas und Josef Berger auf der Strecke. Lediglich Rolf–B. Prinz retteee mit einem 5. Rang die Ehre Wasserburgs. Ein sehr bemerkenswertes Spiel lieferten sich im Kampf um den Einzug ins Finale, für das Manfred Forstner bereits feststand, Martin Steinberger und Bernd Hansen. Erst im 5. Satz konnte sich Hansen, als er seine gerissene Vorhand einsetzte, knapp durchsetzen. Die Endspielpaarung zeigte einen überlegenen Manfred Forstner, der seinem Gegner keine Chance ließ und verdient damit Sieger des Turniers wurde. Das Gesamtergebnis zeigt einen schönen Erfolg für den TfSV Eiselfing, der 3 Spieler unter den besten Acht plazieren konnte und damit erfolgreichster Verein vor dem WSV Zellerreit wurde. Leider konnte sich kein Schüler bzw. Jugendlicher – anders als in den Vorjahren -in den Vordergrund schieben. Daran schuld dürften aber wohl kaum etwa zu geringe Vorgaben gewesen sein, sondern vielmehr eine stagnierende Entwicklung dieser Gruppe. Der Endstand des Turniers: 1. Manfred Forstner (TSV Eiselfing), 2. Bernd Hansen (Griesstätt) 3. Manfred Steinberger (WSV Zellerreit) 4. Wolfgang Keim (Hobbyspieler, Wasserburg) 5. Rolf B.Prinz (TSV Wasserburg) 6. Josef Brandl (TSV Eiselfing) 7. Richard Höllmüller (TSV Eiselfing) 8. Günter Weiß (WSV Zellerreit). Bei der Siegerehrung konnten sich die Gewinner recht schöne Preise aussuchen. Die Attraktion war wohl eine vom Konditormeister Karl Löw (der übrigens auch selber mitspielte) gefertigte Torte, die den Jubiläumslöwen des TSV 1880 Wasserburg zeigte. Für die bereits in der 2. Runde ausgeschiedenen Schüler und Jugendlichen führte die Abteilung noch ein sog. Trostturnier durch, damit die Spieler dieses Kreises mehr Spielpraxis und im Kampf untereinander mehr Vergleichsmöglichkeit bekommen. Das Ergebnis: 1. Axel Schläfke 2. Herbert Küssel 3. Arnim Schläfke 4. Thomas Holzinger

Submit a Comment

Your email address will not be published.