Select Page

Sommer 2009

Glückliches Ende einer spannenden Saison

Die Tischtennis-Rückrunde war  in diesem Jahr für zwei der fünf Herrenteams so spannend wie noch nie und es kam sowohl für die vierte als vor allem für die zweite Herrenmannschaft erst am letzten Spieltag zur Entscheidung um einen drohenden Abstiegsrang. Während für Wasserburg 1 in der Bezirksliga 3 früh feststand, dass sie weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun haben würden und sie am Ende den 6ten Tabellenplatz belegten, galt ähnliches für Wasserburg 3 in der.2ten Kreisliga. Sie wurden ebenfalls 6ter, und dies sogar trotz  Ausfall mehrerer Stammspieler.

Vor allem die zweite Herrenmannschaft machte es in der 1ten Kreisliga so richtig spannend. Sie musste im letzten Spiel gegen Prien unbedingt hoch gewinnen, um sich so mit dem besseren Spielverhältnis auf den Relegationsplatz  retten zu können. Und das Kunststück gelang in packend dramatischen Spielen mit einem 9:6 Sieg. Als dann später klar wurde, dass die Relegation gar nicht gespielt werden muss, war die Freude über den erreichten Nichtabstieg umso größer.

Auch Wasserburg 4 musste  ihr letztes Spiel gegen Soyen unbedingt gewinnen, um den Abstieg zu vermeiden und auch ihnen gelang mit einem Sieg und dem rettenden 8. Platz das glückliche Ende einer schwierigen Saison, in der es lange nach dem sicheren Abstieg aussah. Damit sind alle  Herrenmannschaften in ihren jeweiligen Ligen gerettet. Wasserburg 5 schlug sich trotz häufigen Einsatzes von Jugendspielern durchaus achtbar und wurde am Ende ebenfalls 8ter.

Wasserburg 1 versucht nun in der neuen Saison  mit einem nochmals verjüngten Team erneut den Angriff nach oben. Dies wird  aber schwer werden aufgrund der starken Aufsteiger in die Liga, und weil sich der Zweite, Dritte und der Tabellensiebente extrem verstärkt haben. Da gilt es, schnellstmöglich Punkte zu sammeln, damit man nicht  in den Abstiegskampf gerät! Für den in  der nächsten Saison in der zweiten Mannschaft spielenden Stefan Rothmeier rückt die aktuelle Nummer 1 der Jugendmannschaft, der 17jährige Michael Kölbl, in die erste Herrenmannschaft.

Im vorderen Paarkreuz treten  die Nr. 1 Adrian Gluchow und der Mannschaftsführer Andreas Gartner an, die auch voraussichtlich das Spitzendoppel bilden, welches bei einem engen Spiel ja entscheidend sein kann. Im mittleren Paarkreuz spielt der “alte Haudegen” Udo Laube (mit 41 der mit Abstand älteste Spieler im Team) und Kilian Orschau, sowie im hinteren Paarkreuz Ivan Maticic, der in seine zweite Saison in der ersten Mannschaft geht und der Jugendspieler Michael Kölbl. Auch in Zukunft wird man versuchen, jüngere Spieler einzubauen wie z.B.  den 18jährigen Samson Kröff, der derzeit in der 2. Herrenmannschaft an Position 6 spielt.

Das Herren 2 Team wird in Kreisliga 1 ab dem Sommer verstärkt durch den Neuzugang Peter Stöttner aus Prien, der im hinteren Paarkreuz antreten wird. Auch das Herren-5-Team erhält mit Jens Wellers Unterstützung. Damit können vielleicht sogar die neu verstärkten Herren 3- und Herren 4 Teams in Zukunft um den Aufstieg in ihrer Kreisliga mitspielen.

Ein kurioses Spiel gab es in der Begegnung des Herren 3 Teams in Söchtenau, wo die folgende Konstellation in einem „tierischen“ Match an der Platte stand: „Wolf gegen Fuchs, Schiedsrichter Haas”

Überaus erfreulich war das Abschneiden der Jungen 1, die in der 2.ten Bezirksliga ungeschlagen einen souveränen Aufstieg feiern durften. Michael Kölbl, Jakob Heindl und Beni Schwarz hatten dabei herausragende Bilanzen und mussten nur wenige Spiele abgeben. Allerdings wird es nun in der 1 Bezirksliga ohne Michael Kölbl schwer werden und wie sich die neu hinzukommenden Maxi Ass und Eduard Guk in dieser hochklassigen Liga halten können, bleibt abzuwarten.

Auch bei den oberbayrischen Pokalmeisterschaften auf Bezirksebene am 1.3.09 beim SC Lenting bei Ingolstadt war wieder einmal die Jungen 1 Mannschaft  in der Besetzung Michi Kölbl, Jakob Heindl und Beni Schwarz Sieger des Pokalwettbewerbs für den Ost – Bezirk, nachdem sie im vergangenen Jahr schon den Titel des bayrischen Pokalsiegers auf Kreisebene erkämpft hatten. Hatten sie in der Vorrunde gegen den TTC Freising-Lerchenfeld nur ein wenig glücklich mit 5:4 die Oberhand behalten, so war der Sieg im Endspiel mit 5:0 über den SV Niederbergkirchen beeindruckend. Dieser deutliche Sieg ist umso höher zu bewerten, bedenkt man, dass Niederbergkirchen souveräner ungeschlagener Tabellenführer in der 1. Bezirksliga ist. Zur Belohnung gab es die Einladung zum bayrischen Pokalwettbewerb am 20./21. Juni 09 in Grafenau im bayrischen Wald. Alle drei Jungen brennen auf ein nochmalig erfolgreiches Abschneiden und einen weiteren Titel.

Die Jungen 2 belegten in der Kreisliga Süd 2 einen ordentlichen 5ten Rang, während in der KL Nord 2 die 3te und die 4te auf den Abstiegsrängen sieben und acht landeten.

Die Mädchenmannschaft belegte in der KL 1 den achten Rang und kann sich sicherlich in Zukunft noch steigern.

Dennoch:  bei solch einem Nachwuchs braucht einem um die Zukunft des Tischtennis in Wasserburg nicht bang zu sein.

Das Saisonabschlussturnier gewann ein wenig überraschend Matthias Oesterheld vor Johannes Unterberger. Da beide im Inn-Salzach-Klinikum (früher Gabersee) beschäftigt sind, kann man somit von einem vollen Gaberseer Erfolg sprechen. Matthias Oesterheld gelang damit sogar das Kunststück innerhalb einer Woche 2 Pokale zu gewinnen, war er doch 6 Tage vorher zusammen mit den Jungen der 1ten Mannschaft beim Mannschaftswanderpokal des TTV Rosenheim am 2.5.09 ebenfalls erfolgreich.

Außerdem gewannen noch Adrian Gluchow mit Andi Gartner im Doppel beim Neujahrs-Turnier in Aßling.

Beim Kreisranglistenturnier in Feldkirchen am 22.2.09  wurde Adrian Gluchow in der Herren B 4ter und in der Herren C wurde Ivan Maticic 2ter vor Kilian Orschau, der 3ter werden konnte. Das waren durchaus beachtliche Erfolge, wenn auch ein Aufstieg in eine höhere Klasse leider von keinem erreicht werden konnte

Ab der Saison 09/10 präsentieren sich alle Mannschaften der Tischtennisabteilung in neuen schicken Trikots und transportieren dabei die Farben des TSV Rot und Schwarz jetzt auch wieder nach außen.

Die insgesamt zehn Teams: fünf Herren-, vier Jungen- und eine Mädchenmannschaft freuen sich über das damit verbundene verstärkte Gemeinschaftsgefühl. Spiegeln doch die neuen Trikots das deutlich gestiegene Selbstvertrauen und den Glauben an das eigene Potential wieder.

Ermöglicht haben das im Kinder- und Jugendbereich das Freizeitzentrum Badria, und die Firmen EBV Elektronik GmbH & Co. KG und Gronbach GmbH.

Alle Aktiven der Tischtennis-Abteilung bedanken sich herzlich bei den Sponsoren und freuen sich auf einen Start in den neuen Gewändern.

Bis dahin gilt es, in der verdienten Sommerpause durch Trainingsfleiß das Leistungsniveau zu halten oder sogar noch zu steigern, damit die neue Saison noch erfolgreicher als die abgelaufene verlaufen kann.

Matthias Oesterheld

25. Mai 2009

Submit a Comment

Your email address will not be published.