Select Page

Historische Duschsituation

Der Artikel ist zwar nicht mehr aktuell, da inzwischen ein Umzug der TT-Abteilung erfolgt ist, aber falls jemand “Heimweh” nach der alten Dusche haben sollte, kann er hier in Erinnerungen schwelgen!

Wir können uns rühmen, die wahrscheinlich schlechteste Duschsituation in einem Verein in Mitteleuropa zu haben.

Ein kurzer Blick in die Historie:

Früher stand in der Herrenumkleide eine einzige Dusche mit einem lauwarmen dünnen Wasserrinnsal zur Verfügung. Wenn also nicht gerade die Damenumkleide frei war, hieß das nach einem Heimspiel, dass 12 Mann auf die folgende Art und Weise duschten:
Rein und nassmachen, raus und einseifen, warten und frieren, rein und abspülen, raus und abtrocknen.
Um dieser Situation Abhilfe zu verschaffen, wurden vor einigen Jahren drei zusätzliche Duschen installiert. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, stellte es sich doch heraus, dass sich die nun insgesamt vier Duschen das lauwarme Rinnsal der alten Dusche teilten.

Da war man noch großer Hoffnung:

Quelle: Wasserburger Zeitung vom 20.04.2007

Einheimische „Warmduscher“ und kundige Gäste „duschen“ sich heute am Waschbecken gegenüber, wo man die Wasserhähne nach oben drehen kann. Hier gibt es auch ausreichend warmes Wasser!

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *